#evaluate(de(' '))#
  • Der Schlosskeller wurde wieder geplündert

    Comfy1200x520.png Marcus Köhler und Stefanie Turber von dem St. Galler Startup Comfy Flyability_Gimball.png Das Flyability Team OneDropDiagnostics_LucGervais_allrights_1.png Luc Gervais von 1DropDiagnostics AVA_PascalKönig©TinaSturzenegger_1.png Pascal König von Ava (Foto: Tina Sturzenegger)

    Auch in diesem Jahr wählten die Ausschuss-Mitglieder der W.A. de Vigier Stiftung und der Stiftungsrat aus über 200 Bewerbungen die zehn Besten aus. Unter ihnen sind zahlreiche venture leaders und Venture Kick Alumni. Über je CHF 100'000 Franken Preisgewinn freuten sich der aktuelle venture leaders und Venture Kick Gewinner Pascal König von AVA, die Venture Kick Alumus Stefanie Turber von Comfy, der venture leaders 2014 und Venture Kick Finalgewinner Patrick Thévoz von Flyability und ebenfalls ein venture leaders vom letzten Jahr Luc Gervais von 1DropDiagnostics.

    Stefanie Turber von dem St. Galler Startup Comfy macht sich gerade bereit für die Finalrunde bei Venture Kick, wo sie 130'000 Franken abräumen kann. Mit ihrer für jeden erschwinglichen Sicherheitslösung für Zuhause hat sie bereits die de Vigier Jury überzeugt. Die Standard LED-Glühlampe wird mit Sensoren und Internetfähigkeit ausgestattet und ist so in der Lage, Lebensgewohnheiten zu lernen, Abwesenheit zu erkennen, Anwesenheit zu simulieren und im Ernstfall einen Lichtalarm auszulösen und via Mobiltelefon den Bewohner zu benachrichtigen.

    Der venture leaders 2014 und frischgekürte Venture Kick Gewinner Patrick Thévoz von Flyability entwickelte eine robuste Drohne, den sog. Gimball, welche Personen nicht gefährdet. Dank ihrer netzartigen kollisionsresistenten Aussenhülle kann die Drohne bei Rettungsarbeiten eingesetzt werden, für die andere Roboter ungeeignet sind, z. B. im Inneren eines Atomkraftwerkes oder in unübersichtlichem Gelände.

    Der Neuenburger Jungunternehmer und ebenfalls venture leaders von 2014 Luc Gervais von 1DropDiagnostics möchte den Zugang zu einer optimalen Gesundheitsversorgung erhöhen und bietet eine einfach zu bedienende medizinische Diagnostik in Laborqualität an. Die ersten klinischen Anwendungen betreffen die Bereiche Herz-Kreislauferkrankungen, Infektionskrankheiten und die Eisenspeicher-Beurteilung.

    Pascal König von Ava war gerade mit den venture leaders in den USA, nun sahnte er 100 000 Franken an der de Vigier Preisverleihung ab. Er arbeitet mit seinem Team an der Zukunft der Geburtenkontrolle und entwickelt eine natürliche, zuverlässige und praktische Anwendung. Verglichen mit anderen Methoden, funktioniert Ava voll automatisch, es benötigt keine manuelle Dateneingabe oder Messungen. Mittels eines Armbands, das nachts getragen wird, werden präzise all die Parameter gemessen, die eine sichere Bestimmung des Eisprungs voraussagen. Die Daten werden über eine App und ein Cloud-based-backend gesichert.

    Lerne Pascal in unserem aktuellen venture leaders Video kennen:


    Die Nominees:
    Um dem gestiegenen Anspruch der heutigen Medizin Rechnung zu tragen, bietet Lunaphore, das ebenfalls das Venture Kick Finale zusammen mit Flyability gewann und 2014 in die USA mit den venture leaders reiste, Tumoranalysen und –klassifikationen auf Basis von Microfluid-Technology an. Innerhalb von 5 Minuten steht ein zuverlässiges, präzises und exaktes Testergebnis zur Verfügung, das ist 20x schneller als herkömmliche Labortests.

    Schnelle Prüfung auf Sauberkeit von Wasser und Nahrungsmitteln kann Leben retten. Vor diesem Hintergrund entwickelt das Zürcher Jungunternehmen rqmicro, welches 2015 mit der Schweizer Startup Nationalmannschaft nach Boston und New York flog, eine Technologie, die Verunreinigungen im Trinkwasser und Lebensmitteln aufspüren kann. Das neuartige Gerät basiert auf Microfluidik und Einzelanalyse, und kann sogar lebende von toten Organismen unterscheiden. Das neue nutzerfreundliche automatisierte Testprinzip kann vor Ort eingesetzt werden und benötigt nur noch eine Stunde bis zum Ergebnis. Lerne Hans-Anton Keserue in unserem venture leaders Video kennen:


    Das Lausanner Start-Up ScanTrust, ein venture leaders USA und Swisscom Startup Challenge Teilnehmer 2014 sowie Venture Kick Finalgewinner, verknüpft auf ihrer Online-Plattform Konsumenten und Hersteller. Mittels einer App kann der Käufer über einen fälschungssicheren Code auf dem Produkt feststellen, ob es sich tatsächlich um ein Originalprodukt handelt.

    Die Leber ist das grösste Organ im Körper und spielt eine Schlüsselrolle bei der Entgiftung von Stoffwechselschlacken. Bei Leberversagen, sammeln sich diese giftigen Abfälle schnell im Körper und gefährden das Leben von Patienten. Versantis hat eine revolutionäre Dialyselösung entwickelt, die verschiedene Giftstoffe aus dem Blut effektiv entfernen kann, womit die akute Vergiftung schnell behandelt werden kann. Dieser neue Ansatz bietet eine Lösung, um auf die heutigen medizinischen Herausforderungen von wachsenden Patientenzahlen mit Leberversagen zu reagieren. 2014 flog Vincent Forster zusammen mit der Schweizer Startup Nationalmannschaft nach Boston und New York und räumte Anfang des Jahres am Venture Kick Finale ab.

    Weiterführende Links
    Neue Märkte in Indien und Brasilien entdecken?
    Ist deine Idee gut genug? Jetzt bei Venture Kick bewerben

venturelab Newsletter

Erfahre Neues aus der Startup-Szene, wir halten dich gerne auf dem Laufenden.

Nächste Events/Kurse

Entdecke mit unseren Kursen und Events die spannende Welt der Startups.

Medienkontakt

Du hast eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen, ein neues Produkt lanciert oder einen relevanten Meilenstein erreicht? Dann lass es uns wissen!