#evaluate(de(' '))#
  • Die Schweizer Startup Nationalmannschaft 2015 will den US-Markt erobern

    Bild-venture-leaders_crm.png Die neuen venture leaders: 20 innovative Köpfe der Schweizer Startupszene

    Die 20 Gewinner des venturelab Wettbewerbs venture leaders USA stehen nach einem intensivem Auswahlverfahren von über 100 Schweizer Startups fest. Sie haben im Juni 2015 die Chance als „Schweizer Startup Nationalmannschaft“ von einem zehntägigen Business-Development-Programm in Boston und New York zu profitieren, das in Zusammenarbeit mit swissnex Boston organisiert wird. Dort präsentieren sie ihre Geschäftsideen amerikanischen Investoren sowie Industrievertretern und messen sich mit US-Startups.

    Auch die 15. Ausgabe des venture leaders Programms zeigt das grosse Potential von Schweizer Innovationen für den Weltmarkt, wie zum Beispiel ein revolutionäres Implantat für Knieverletzungen (ZuriMED Technologies), ein intelligenter digitaler Versicherungsmanager (Knip AG) oder eine Methode, die Krankheitserreger in Wasser oder Lebensmitteln in Rekordgeschwindigkeit feststellt (rqmicro LLC).„Ich bin wirklich glücklich, ein Teil des venture leaders Abenteuers zu sein", sagt Deepak Tewari, CEO von Privately und einer der 20 Gewinner. Er entwickelte eine Lösung für ein „Recht auf Vergessenwerden" in sozialen Netzwerken und will diese auf der anderen Seite des Atlantiks bekannt machen. 

    Identifizierung und Förderung der vielversprechendsten Schweizer Startups
    „Eine der Hauptaufgabe von venturelab ist es, die vielversprechendsten Schweizer Startups auf internationaler Ebene zu identifizieren und zu fördern, genau dies erfüllt das venture leaders Programm. Das diesjährige Team von talentierten Entrepreneuren gibt einen Einblick, welche grosse Qualität die Schweiz jedes Jahr an Startups hervorbringt. Ich freue mich schon sehr, die 15. Ausgabe dieses aussergewönlichen Programms nach Boston und New York zu bringen”, sagt Jordi Montserrat, Managing Director von venturelab in der Westschweiz. Dr. Felix Moesner, CEO von swissnex Boston, ergänzt: „Boston besitzt eine der grössten Dichte an „Brainpower“ weltweit. Und die New Yorker Hightech-Szene ist in den letzten Jahren exponentiell gewachsen und zählt ein grosses Netzwerk von Venture Capitalists. Beide Ökosysteme öffnen den diesjährigen venture leaders einen wertvollen Zugang zum globalen Markt.“

    Internationaler Durchbruch dank venture leaders USA
    Seit 15 Jahren legte das venture leaders Prorgramm für zahlreiche Schweizer Startups einen Grundstein für ihren Erfolg. Mit ihren innovativen Produkten erobern sie internationale Märkte, akquirieren mehrere Hundert Millionen Franken von Investoren und schaffen Tausende von Arbeitsplätzen. Allein 2014 schafften es 72 venturelab Alumni in die TOP 100 der besten Schweizer Startups. Darüber hinaus bauten sie „World Class“ Unternehmen auf, wie zum Beispiel Abionic, BioVersys, Covagen, Climeworks, Doodle, GetYourGuide, HouseTrip, L.E.S.S., QualySense, Poken oder InSphero.

    Ein national breit abgestütztes Programm
    Die Reise samt Business-Development-Programm im Wert von 10'000 Franken pro Person wurde in diesem Jahr durch EPFL Innovation Park, EPF Lausanne, Canton de Vaud, ETH Zürich und der KTI ermöglicht. Ebenso zählen die Langzeitpartner swissnex Boston und Ernst & Young zu den Förderern. Um der Community etwas zurückzugeben, unterstützt das ehemalige venture leaders Startup IMMOMIG ebenfalls das Programm.

    Die venture leaders USA 2015
    Alicia Hegglin, BioRevels AG– Biotech (www.biorevels.com), Zürich
    BioRevels entwickelt eine innovative Lösung für die kosteneffizientere Durchführung diagnostischer Tests. Dank des neuen 3D-konzipierten Prozesses und den dazugehörigen Verbrauchsmaterialien können heutige Tests bis zu sechsmal schneller und mit bis zu zehnmal weniger Reagenzien durchgeführt werden.
     
    Betim Shkodra, homePad Solutions SA – Internet (www.homepad.pro), Fribourg
    homePad Solutions SA bietet eine einfache und intuitive papierlose Lösung für Immobilienverwaltungen. Mit der App können Verwaltungen problemlos Berichte wie Abnahmeprotokolle erstellen.
     
    Chris Millan, CellSpring – Biotech (www.cellspring.co), Zürich 
    Cellsprings Kerntechnologie, die „3D Bloom Platform“, ermöglicht schnell und günstig 3D-Zellkulturen herzustellen, welche realistischer die natürlichen Bedingungen im menschlichen Körper nachbilden und so verlässlichere klinische Studien ermöglichen.
     
    Christian Brändli, Insightness GmbH – Electronics/Software (www.insightness.com), Zürich
    Insightness entwickelt visuelle Systeme, die für den Einsatz in mobilen Robotern oder Smart Glasses schnell und mit geringem Stromverbrauch arbeiten. Mit Kamera-Chips und einer Software ist es möglich, Bewegungen zu messen, Umgebungskarten zu erstellen oder Hindernissen auszuweichen. 

    Deepak Tewari, Privately Sàrl – Software (www.privately.eu), Lausanne
    Privately bietet eine „Recht auf Vergessenwerden"-App an, mit der Inhalte auf sozialen Netzwerken privat, sicher und löschbar sind.

    Dennis Just, Knip AG – Fintech (www.knip.ch), Zürich
    Knip ist ein innovativer digitaler Versicherungsmanager und ermöglicht seinen Nutzern eine leicht verständliche Übersicht und Analyse bestehender Versicherungen, ihrer Tarife und Leistungen. Zudem erkennt die App automatisch individuelle Sparpotenziale und Möglichkeiten zur Optimierung der Versicherungsleistungen.
     
    Flurin Müller, BuddyBroker AG (Eqipia) – Internet (www.eqipia.com), Zürich
    Das Ziel von BuddyBroker ist es, innovative und intuitive Recruiting-Lösungen zu entwickeln. Mit Eqipia bietet BuddyBroker ein automatisiertes und intelligentes Mitarbeiterempfehlungstool, mit welchem Unternehmen einfach und effizient über ihr Mitarbeiternetzwerk rekrutieren können.
     
    Hans-Anton Keserue, rqmicro LLC – Biotech (www.rqmicro.ch), Zürich
    rqmicro hat ein neuartiges System entwickelt, das Krankheitserreger in Wasser und Lebensmitteln in Rekordzeit erkennen kann. Das Produkt besteht aus einem Gerät und Test-Kits, mit denen gefährliche Bakterien in weniger als einer Stunde nachgewiesen werden können.
     
    Lucian Cucu, Rovenso – Robotics (www.rovenso.com), Lausanne
    Rovenso entwickelt agile und automatisierte Fahrzeuge für die Stilllegung von Atomanlagen oder für Notfalleinsätze.

    Matthias Vanoni, Biowatch – Electronics (www.biowatch.ch), Martigny
    Biowatch arbeitet an einer tragbaren Biometrie-Technologie, die eine Alternative für Authentifizierungsverfahren wie Passwörter oder Schlüssel bietet. Die Technologie basiert auf einem Venen-Erkennungsverfahren.
     
    Miguel Barreto-Sanz, SimplicityBio – Biotech & Bioinformatics (www.simplicitybio.com), Monthey
    Eine komplexe Krankheit kann einer Vielzahl von potenziellen Faktoren zugeschrieben werden und eine zuverlässige Diagnose erfordert einen ganzheitlichen Ansatz. SimplicityBio entwickelt anhand von biomedizinischen Daten von gesunden und kranken Personen Algorithmen, welche schnell zugängliche Ergebnisse für die Krankheitsdiagnostik liefern.
     
    Miroslav Caban, Spinal Dynamics – Medtech (www.spinaldynamics.ch), Lausanne
    Spinal Dynamics entwickelt medizinische Software, die diagnostische und chirurgische Leitlinien für patientenspezifische Therapien zur Rückenmarkstimulation bietet.
     
    Pascal Koenig, Ava AG – Medtech (www.a-v-a.com), Zürich
    Ava arbeitet an einem „Wearable Device“, das die fruchtbaren Tage der Frau innerhalb des Menstruationszyklus misst und im Vergleich mit bisherigen Methoden deutlich präziser und komfortabler sein soll. Das Gerät basiert auf einer patentierten Multi-Sensor-Technologie.
     
    Patrick Galliker, Scrona AG – Engineering (www.scrona.com), Zürich
    Scrona entwickelt Druckköpfe basierend auf ihrer patentierten „NanoDrip“ Drucktechnologie, einer revolutionären ink-jet Methode, die eine Druckauflösung erzielt, welche bis zu tausendfach feiner ist als ein Haar. In Kombination mit kommerziell bereits erhältlichen Nano-Drucktinten erlaubt dieses System den kostengünstigen und vielseitigen Druck komplexer Produkte, wie etwa Displays und Touchscreens.

    Pius Kobler,Sport Components AG (milKit)  Engineering (www.milKit.bike), Zürich
    milKit ist ein neuartiges System, welches das Messen und Nachfüllen von Dichtmilch in Tubeless-Fahrradreifen ermöglicht, ohne dass man die Luft ablassen muss. Mit milKit bietet die Sports Components AG eine einfache Lösung für eine plattenfreie Fahrt.
     
    Ruben Herrendorf, Polyneuron Pharmaceuticals AG – Biotech (www.polyneuron.com), Basel
    Polyneuron Pharmaceuticals entwickelt eine vielversprechende Klasse von Wirkstoffen zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen des Nervensystems. Ihre Antibody-Catch® Plattform und ihr erster Arzneimittelkandidat PN-1007 bereiten den Weg für einen komplett neuen Therapieansatz von Antikörper-vermittelten Autoimmunerkrankungen.
     
    Sandro Kunz, Pingen GmbH – Internet (www.pingen.com), Zürich
    Pingen ist eine webbasierte Dienstleistung, mit der elektronische Dokumente in physikalische Briefe umgewandelt und automatisch auf dem effizientesten Weg mit der Post zugestellt werden können.
     
    Simone Bottan, Hylomorph AG – Medtech (www.hylomorph-medical.com), Zürich
    Künstliche Implantate wie Herzschrittmacher rufen oft Komplikationen hervor, weil der Körper sie als fremde Objekte erkennt.Hylomorphhat Celluloseschichten entwickelt, die Fremdkörperreaktionen und andere Komplikationen von Implantaten minimieren, wodurch die Patienten weniger Schmerzen haben und die Anzahl von Wechseloperationen gesenkt werden kann.
     
    Veronica Savu, Morphotonix Sàrl – Micro-Nano (www.morphotonix.com), Lausanne
    Morphotonix schützt Marken gegen Fälschungen durch die direkte Integration von Sicherheitselementen in Kunststoff-Formen, die frei von Zusatzstoffen sind.
     
    Xiang Li, ZuriMED Technologies – Medtech (www.zurimed.com), Zürich
    ZuriMED will ein zukunftsorientiertes Implantat für die Kreuzband-Rekonstruktion, das "Bone-Tendon-Bone (BTB) Conversion-Kit™", auf den Markt bringen. Aufgrund des synthetischen Knochenmaterials des Implantats wächst es ebenso schnell im Knochen ein wie ein organischer Knochenblock und erspart den Patienten Schmerzen.
     
    Weitere Informationen über die venture leaders 2015 und Alumni gibt es hier

    Weiterführende Links
    Besuchen Sie die website von swissnex Boston

venturelab Newsletter

Erfahre Neues aus der Startup-Szene, wir halten dich gerne auf dem Laufenden.

Nächste Events/Kurse

Entdecke mit unseren Kursen und Events die spannende Welt der Startups.

Medienkontakt

Du hast eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen, ein neues Produkt lanciert oder einen relevanten Meilenstein erreicht? Dann lass es uns wissen!