Qvanteq holt sich Finanzierung über 4 Mio. Schweizer Franken

Die Qvanteq AG hat sich in einer Serie-B-Finanzierungsrunde mit privaten Investoren CHF 4 Millionen gesichert. Der ETH-Spin-off entwickelt neuartige Gefässstützen, sogenannte Stents, die bei verengten Blutgefässen Abhilfe schaffen. Kardiovaskuläre Erkrankungen gehören heute weltweit zur Nummer 1 in Bezug auf Todesursachen und Hirnschlag.

Qvanteq_400.jpg
Arik Zucker, CEO und Gründer von Qvanteq AG

Kliniken verwenden heute Stents, die zu Thrombosen führen können oder das Risiko bergen, dass sich das geweitete Blutgefäss erneut verschliesst. Qvanteq hat nun eine neuartige beschichtungsfreie Oberflächentechnologie entwickelt, die auf jeden herkömmlichen Metallstent angewendet werden kann und die Risiken verringern sollte. Die Geldmittel werden für die Erbringung des klinischen Machbarkeitsnachweises im Rahmen einer „First-in-Man“-Studie und die europäische Marktzulassung (CE) für den neuartigen Koronarstent von Qvanteq verwendet.

Smart Medical Technology
Präklinische In-vivo-Studien zum Koronarstent von Qvanteq zeigten zahlreiche Vorteile im Vergleich zu unbeschichteten blanken Metallstents oder zu medikamentenfreisetzenden und erzielt dabei vergleichbare oder sogar bessere Ergebnisse. So sieht das Startup ihren bioaktiven und beschichtungsfreien Koronarstent als wertvolle Alternative. Die beobachteten Vorteile des Koronarstents erhöhen potenziell die Patientensicherheit und ermöglichen gleichzeitig eine signifikante Verkürzung der Dauer der dualen Plättchenhemmung (blutverdünnende Medikamente). Qvanteq erwartet einen unkomplizierten Marktzulassungsprozess, da seine bahnbrechende Oberflächentechnologie weder eine Beschichtung, noch die Abgabe eines Wirkstoffs beinhaltet. So
wird u.a. auch kein Medikament in den Blutkreislauf des Patienten freigesetzt. Qvanteq‘s beschichtungsfreie Oberflächentechnologie wird darüber hinaus keine derjenigen Probleme haben, welche mit den aktuell angewendeten Beschichtungstechnologien zusammenhängen.

Mit venturelab und venture kick den Start geschafft
Qvanteq AG ist ein Medizinaltechnik-Start-up mit Sitz in Zürich, das 2009 als Spin-off aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) gegründet wurde. venturelab-Alumnus Arik Zucker, CEO und Gründer von Qvanteq AG, gehörte 2010 zu den venture leaders und konnte dadurch in den USA wichtige Erfahrungen für den Aufbau seines Geschäfts sichern. Ein Jahr zuvor holte er sich wichtiges Startkapital bei dem Förderwettbewerb venture kick. In der Liste der TOP 100 Schweizer Startups liegt das Jungunternehmen auf Platz 62.

Weiterführende Links

venturelab Newsletter

Erfahre Neues aus der Startup-Szene, wir halten dich gerne auf dem Laufenden.

Nächste Events/Kurse

Entdecke mit useren Kursen und Events die spannende Welt der Startups.

Medienkontakt

Du hast eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen, ein neues Produkt lanciert oder einen relevanten Meilenstein erreicht? Dann lass es uns wissen!